Über uns

Wir bieten Lösungen im Karosserie- und Sonderfahrzeugbau, bei Fahrerhausänderungen und Sonderlackierungen. Diese breite Angebot hat uns international erfolgreich gemacht.

Wir geben Ihnen Sicherheit. Denn auf die von unserem Team verfolgte Qualitätspolitik können Sie sich verlassen – auch wenn es mal schnell gehen muss. Individuelle, projektbezogene Entwicklungsleistungen werden flexibel, zuverlässig und ohne aufwendige Musterbauprozesse sorgfältig durchgeführt, ebenso hochwertige Lackierarbeiten. Unser Qualitätsbewusstsein ist VDA-zertifiziert. Auch bei komplexen Entwicklungs- und Serviceleistungen orientieren wir uns stets an Ihren Wünschen und Zielen.

Die Zufriedenheit unserer Kunden, die auf der großen Fachkompetenz unserer  fast 50 Mitarbeiter beruht, macht uns stolz. Auf dieser solide aufgebauten Basis werden wir unsere vier Hauptstandbeine kontinuierlich ausbauen, unsere Zukunftsorientierung stärken und den ausgezeichneten Ruf weiter festigen, den wir uns in über 40 Jahren erworben haben.

Unsere Unternehmensziele

Unsere Unternehmensziele sind die Grundlage für unser gesamtes unternehmerisches Handeln und leiten sich aus den voraussichtlichen Bedingungen am Markt und unserem Kundenstamm ab.

Wir definieren damit auch das Selbstverständnis unseres Unternehmens und geben unseren MitarbeiterInnen somit auch die Möglichkeit zur Identifikation.

Dabei umfassen unsere Ziele das gesamte Unternehmen und damit auch sämtliche Prozessabläufe. Wir bilden sie jährlich in einem Zielehaus ab und sichern sie mit ausgewählten MitarbeiterInnen über Zielvereinbarungen ab. Die Zielvereinbarungen betrachten wir dabei als Führungsinstrument (Management by objectives) mit dem Hintergrund, dass Führungskräfte wissen, wofür sie arbeiten, woran sie sich messen lassen müssen und im weiteren Verlauf, warum es sich lohnt, sich mit vollem Einsatz für das Unternehmen einzusetzen.

Wichtiger Bestandteil unserer Unternehmensziele ist auch die regelmäßige Befassung mit dem Risikomanagement, mit dem wir über bewertete Risikofilter auch unsere  Chancen ausloten.

Helmlingen, 01.03.2020

gez. G. Körber, GF        gez. K.H. Körber, GF

"Der PROFI.... rund um den Fahrzeugbau“

Unsere Unternehmensphilosophie

Oberste Strategie für BICKEL-TEC ist, weltweit Lösungen im Karosserie- und Sonderfahrzeugbau, bei Fahrerhausänderungen, Chassismodifikationen und Sonderlackierungen auf den Markt zu bringen, die dem Kunden einen größtmöglichen Nutzen bieten. Hierzu gehören auch Innovationen, die nachhaltigkeitsorientiert sind mit einer Verringerung des Ressourcenverbrauchs und der Schadstoffbelastung sowie Schutz der menschlichen Gesundheit und des Tier- und Pflanzenschutzes. Bei sämtlichen  Lösungen muss natürlich durch den Auftraggeber sichergestellt sein, dass sie  mit den jeweiligen verkehrsrechtlichen Bestimmungen  übereinstimmen.

Zu den weiteren Strategien gehört natürlich auch die Erwirtschaftung von Gewinn und Rentabilität, um den Fortbestand des Unternehmens auf Dauer sicherzustellen. Die hierfür erforderliche Marktanalyse wird jährlich zu Beginn eines Geschäftsjahres durch den Vertrieb in Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer erstellt.

Der Unternehmenszweck wird auch durch das Corporate Idendity (CI) geprägt, das wir durch die symbolische Identitätsvermittlung eines einheitlichen Logos und eines modernen Internetauftritts vermitteln.

Helmlingen, 01.03.2020

gez. G. Körber, GF        gez. K.H. Körber, GF

0
Mitarbeiter
0 Jahre
Erfahrung
0
Produktionsfläche

Auszug aus der Marktanalyse 2020

Produkt:

Das Jahr 2020 wird in Fortsetzung der wirtschaftlichen Abschwächung aus dem 2. Halbjahr 2019 und die weltweite Corona-Krise durch einen weiteren spürbaren Rückgang der Auftragssituation in unseren angestammten Produkten geprägt sein. Unser Haupt-Umbaupartner Mercedes leidet besonders unter den veränderten Markt-Bedingungen und erklärt auch in der aktuellen Bilanz-Pressekonferenz, dass „die Aufträge einbrechen und die Marktanteile in Kernmärkten schwinden“.

Diese Entwicklung wird natürlich auch direkten Einfluss auf unseren Auftragsbestand in unseren Abteilungen

  • Chassis-Modifikationen
  • Dachabsenkungen
  • Fahrzeugbau und
  • Lackierungen

 haben. Hinzu kommt, dass Mercedes ab November 2019 die Umbaupreise deutlich nach
 unten angepasst hat. Als Nebeneffekt leiteten hieraus die Mit-Wettbewerber Kampfpreise
 ab, die ein verzerrtes Auftragsvolumen zur Folge haben werden.

Unabhängig hiervon hat sich bereits in 2019 – ausgelöst durch die instabile Weltmarktlage – ein erheblicher Auftragsrückgang von nur noch 721 Fahrzeugen gegenüber 887 Fahrzeugen im Jahr 2018 ergeben.

Dieser dramatische Rückgang, der sich in 2020 noch deutlich verstärken dürfte, wird es erforderlich werden lassen, neue Märkte im Kernbereich unserer Tätigkeitsbereiche zu eruieren.

So werden wir im Fahrerhausbereich mit anderen Kundenkreisen spezifische Umbauten, wie Fahrerhausverglasungen für unterschiedliche Anwendungen und Langeisenfahrzeuge verstärkt in unser Portfolio aufnehmen. Entsprechende Erfahrungen hierzu liegen bereits vor, müssen jetzt jedoch so optimiert werden, dass die Anfertigung und Dokumentation benötigter Teile mit externer Unterstützung systematisch angegangen werden. Nur so lassen sich erhebliche zeitliche Produktionsverkürzungen erreichen und sind die Grundlage für einen Einstieg in eine systemische Fertigung und Montage. 

Auch im Chassisbereich muss man sich Gedanken machen über neuartige Umbau-Sachverhalte, wie z.B. Umstellung auf Rechtslenkung und weitere Forderungen, die aus dem Anwenderbereich kommen.

Der Fahrzeugbau mit den beiden Komponenten eines Sattel-Aufliegers und einer Aufbauplattform hat sich soweit fortentwickelt, dass er sich in 2020 trotz bisher unübersichtlicher Auftragslage zu einem wichtigen Geschäftsfeld entwickeln kann.

Um auf Marktanforderungen kurzfristig reagieren zu können, werden deshalb in diesem Jahr erstmalig Aufbauten und ggf. auch ein Auflieger ohne konkreten Kundenauftrag erstellt und werbetechnisch gezielt mit entsprechenden Maßnahmen gepusht werden.

Hierzu gehört auch die Bestückung der Plattformer Days im September in Karlsruhe mit entsprechenden Fahrzeugen.

Dabei können wir auch zum ersten Mal einen Nachweis über die zulässigen Reibbeiwerte nach VDI 2700-Blatt 14 und die Zurrpunktwerte nach DIN EN 12640 vorlegen.

Das wird unsere Kundschaft und weitere Interessenten sicherlich aufhorchen lassen.

Bei den Fahrzeuglackierungen müssen wir – um auch den Ertrag und das Output zu verbessern – in einen Optimierungsprozess gehen, der sowohl die Personalsituation, wie auch den täglichen Ausstoß ggf. durch Erweiterung der Präsenzzeiten umfassen muss.

Erste Gedankenanstöße sind hierzu bereits eingeleitet worden und müssen jetzt konsequent umgesetzt werden.

 Marktausblick 2020 

Der Marktausblick wurde bereits intensiv im Abschnitt „Produkt“ behandelt.

Er wird mit Sicherheit nicht so planbar sein, wie dies in den vergangenen Jahren der Fall war. Hier spielen nicht nur die eruptiven Veränderungen in der Weltwirtschaft eine große Rolle, sondern ggf auch die noch nicht absehbaren Konsequenzen, die sich aus dem Coronavirus mit den Folgen von Lieferschwierigkeiten im globalisierten Markt ergeben können.

Rheinau-Helmlingen, den 01.03.2020

gez. Gerd Körber, GF